Wir sind für sie da!!!! 

Augenoptiker und Hörakustiker gehören zu den Betrieben, die nach wie vor öffnen dürfen!! Dies können Sie unter: http://www.bundesregierung.de/ im Einzelnen nachlesen. 

Allerdings machen die durchaus sinnvollen Hygienevorschriften eine normale Durchführung augenoptischer Tätigkeiten so gut wie unmöglich. Aus diesem Grunde reduzieren wir unsere Geschäftstätigkeit auf Notfälle und die notwendigsten Reparaturen. 

Unsere neuen Öffnungszeiten lauten bis auf Weiteres:

Montag und Mittwoch: 9 – 13 Uhr
Di. und Do.: geschlossen
Freitag: 9 – 12 Uhr u. 14 – 17 Uhr
Samstag: 9 – 13 Uhr

Und nach Vereinbarung.

Sie erreichen uns telefonisch unter: 04164 – 2317 

 

 

Erleben Sie Sehen neu.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten eine neue Welt entdecken. Eine Welt, deren Schärfentiefe alles übertrifft, was das menschliche Auge je gesehen hat. Mit den schönsten Farben und den klarsten Details. Willkommen in der Realität. Entdecken Sie i.Scription von Carl Zeiss Vision.

Strassenszene

Ihr höchst individuelles Augenprofil.
Der i.Profiler erstellt mit Hilfe der sogenannten Wellenfront-Technologie das höchst individuelle Sehprofil Ihrer Augen. Dabei werden reale Anforderungen berücksichtigt und berechnet, denn das Leben ist nicht schwarz-weiß und starr - es ist bewegt, mit Lichtwechseln, Reflexionen, Farben, veränderlichen Kontrastverhältnissen etc.

Fehlerprofil

Der zukünftige Qualitätsstandard des Sehens.
Mit i.Scription erleben Sie ein unglaubliches Seherlebnis: Farben erscheinen so intensiv wie nie, nachts und in der Dämmerung ist das Orientieren ohne Reflexe und Überstrahlungen eine Leichtigkeit, alles wird in einer phantastischen Schärfentiefe wahrgenommen - kontrastreich und klar.

Erleben Sie Sehen neu:
ZEISS Brillengläser mit i.Scription vereinen neuste wissenschaftliche Erkenntnisse und langjährige Erfahrung zu einem perfekten Seheindruck:

  • brillant
  • scharf
  • kontrastreich

Trailer zu i.Scription
Entdecken Sie die Vorteile von i.Scription in einem kurzen Trailer.
i.Scription Trailer Video (5.550 kb)

Presseartikel: